6. Semester

Endlich Klinik!

Das Physikum ist geschafft, eine große Hürde bewältigt. Nun fängt der klinische Abschnitt des Studiums an. Im Gegensatz zu den übrigen klinischen Semestern müssen die Studierenden des 6. Semesters finanziell noch selbst für Materialien aufkommen. Die Kosten belaufen sich hierbei auf ca. 600 €.
Grundsätzlich ist das 6. Semester ein sehr zeitintensives aber gleichzeitig auch lehrreiches Semester. Hauptkurs ist der Phantomkurs III, zahlreiche weitere Fächer und Praktika füllen den Stundenplan zusätzlich.


Phantomkursus der Zahnerhaltungskunde und Parodontologie (Phantom III)

Wie bereits erwähnt steht dieser Kurs im Zentrum des Semesters. Inhalt dieses Kurses ist es, alle grundlegenden praktischen Fähigkeiten der Zahnerhaltung und Parodontologie sowie die dazugehörige Theorie zu erlernen. Kurszeiten sind Montag bis Donnerstag jeweils von 13 - 17 Uhr. 

Der Kurs ist in 7 Module unterteilt. Jedes Modul besteht aus einer bestimmten Anzahl an Vorlesungen und Übungsstunden sowie einer Klausur und einer praktischen Prüfung (OPSE  oder Mini-CEx) .

Die Module sind 

  • Kariologie
  • Amalgam
  • Seitenzahn Komposit
  • Frontzahn Komposit
  • Goldteilkrone
  • Endodontologie
  • Parodontologie

Am Ende des Semesters gibt es eine Abschlussklausur, die alle Themengebiete der Zahnerhaltung, die in diesem Semester gelehrt wurden, umfasst.


Spritzenkurs

Lehrziel dieses Kurses ist es, die Theorie über Lokalanästhetika zu erlernen sowie die praktischen Fähigkeiten zu erwerben eine solche Anästhesie durchführen zu können. Von Semesterwoche 2-5 findet wird einmal wöchentlich eine Vorlesung zu diesem Themengebiet gehalten. In Woche 6 findet wird eine Klausur geschrieben. Das Bestehen dieser Klausur ist Voraussetzung, um am anschließenden praktischen Teil des Kurses teilnehmen zu können. Der praktische Teil besteht darin, sich gegenseitig zu anästhesieren.


Radiologie

In den Semesterwochen 1-5 finden 2 mal wöchentlich Vorlesungen in Radiologie statt. Anschließend wir analog zum Spritzenkurs eine Klausur geschrieben, die Voraussetzung für die Teilnahme am darauf folgenden Praktikum ist. Das Praktikum besteht darin, zunächst diverse Bilder an einem Phantomkopf zu erstellen. Anschließend muss man innerhalb einer Woche eine bestimmte Anzahl an Röntgenbildern von Patienten machen. Einige dieser Bilder muss man im Anschluss noch befunden sowie ein praktisches Testat ablegen. Hat man das alles gemeistert, hat man den Kurs bestanden.


Kieferothopädie

Der Kurs der Kieferorthopädie ( KFO ) findet immer freitags statt. Er beginnt um 8:00 Uhr mit einer Vorlesung und geht dann fließend in einen praktischen Teil im Labor über. Hier werden im Laufe des Semesters Klammerbiegeübungen gemacht, sowie eine aktive Platte, ein Aktivator und ein Sportmundschutz hergestellt.
Am letzten Kurstag wird noch eine Klausur geschrieben.
Nachmittags findet ebenfalls eine KFO-Vorlesung statt, die im Gegensatz zur Morgenvorlesung nicht nur etwas mit den im Kurs selbst hergestellten Arbeiten zu tun hat.


Weitere Vorlesungen

Neben den oben genannten rein zahnärztlichen Kursen finden zudem Vorlesungen in folgenden Fächern statt

  • Innere Medizin
  • Allgemein Pathologie
  • Mikrobiologie und Virologie
  • Pharmakologie
  • Allgemeine Chirurgie
  • Klinisch-chemische Untersuchungsmethoden (eine Vorlesung und ein Praktikumstag)
Konversation wird geladen